GMC Suburban Survival

Da ich ja mit meinen 53 Jahren der Generation "Ein Colt für alle Fälle" entspringe, war es schon immer mein Wunsch, mir so ne "Monsterkarre" zu bauen.

Allerdings kein Pick-Up, da kommt der Familienmensch in mir durch, sondern ein Suburban von Chevrolet / GMC....mit runden 5,7m Länge.

Ich schaute über Wochen nach einem geeigneten Fahrzeug....Baujahr max. bis 1985 wegen der Oldie-Zulassung und natürlich ein 6,2l Saugdiesel....der frisst im Notfall auch Salatöl von Aldi, wenn im Angebot.... ;-)

Wie ich schnell merkte, war das gar nicht so einfach.....aber mit Fleiß habe ich dann in Daytona Beach Florida einen gefunden, welcher im guten Zustand und immer noch in 2.Hd war.

Guter Zustand bedeutet hier....der Rahmen und Unterboden top in Ordnung... Technik funktionierte korrekt....das Getriebe schaltete sauber. Einzig die Karosserie hatte 3 Roststellen, welche geschweisst werden mussten... Elektrik so lala....Kabelbäume einfach alt...mussten auf jeden Fall angefertigt bzw. erneuert werden....trotzdem Peanuts !!!!!

Schnell mal mit Tom in Daytona (was für ein Zufall) telefoniert....der kontaktierte wiederum den Verkäufer und einen Tag später war der Suburban auch schon meiner.

Die Abwicklung und Verschiffung übernahm wie immer mein treuer Freund und Geschäftspartner Thomas.

Zum GMC gibt es eigentlich nicht viel zu erzählen....die Technik ähnelt mehr einem LKW als einem PKW...was ich aber als Vorteil sehe....gebremste Anhängelast sind 5t.... das Leergewicht liegt bei ca. 2,6 to und der Dieselverbrauch liegt bei 14l/100km.

Ein Rennwagen ist es keiner....aber ein Super Cruiser.....allerdings reicht mir das nicht. Ihr erinnert euch....Colt Seavers Generation....Monster Truck... *grins*

Naja....schaut euch die Bilder an...gross isser und top seriös...sehr seriös...extrem seriös...Okay...nennen wir es beim Namen...spießiger gehts nimmer.

Egal...wir zerlegen den GMC ja sowieso in seine Einzelteile...und beim Zusammenbau lassen wir dann doch diverse Änderungen / Upgrades einfliessen. *hüstel*


Ankunft in Deutschland

Am 15. Juni 2015 war es dann soweit...der Suburban stand endlich vor meiner Halle und wartete direkt auf eine erste Probefahrt...was ich auch sofort machte.

Die erste Fahrt war dann doch....sagen wir mal....ernüchternd !!!!!

Diverse elektrische Helferlein funktionierten dann doch nicht mehr so richtig...dafür kochte der GMC nach 15 Minuten laut zischend vor sich hin. Na Klasse....der verträgt die saubere badische Luft nicht....war mein erster Gedanke.

Aber ein defekter Kühlerschlauch reicht anscheinend auch schon....also zurück zur Basis....und den GMC freigegeben zum zerlegen.

Sie fragen sich, warum ich da nicht hektisch wurde????

Nun....bei einer Restauration erneuern wir sowieso alle Schläuche, Gummimuffen, Gummilager, usw....deswegen ist es relativ egal, was da spröde, alt oder undicht ist.

Nur spazierenfahren sollte man so nicht mehr!!!!

Wie man auf den Bildern unschwer erkennen kann, haben wir den GMC innen und aussen vollständig zerlegt. Den Motor haben wir diesmal nicht ausgebaut. Dafür haben wir alle Zubehörteile, die mit dem Motor fest verbunden waren, abgebaut. So konnte der Blechner bzw. Lackierer den Motorraum vollständig entlacken und neu versiegeln.

Der Motor selbst sitzt ja auf dem Leiterrahmen.

Das Automatikgetriebe haben wir ausgebaut und wird von uns kpl. überholt.

Nun geht es zum Karosseriebauer bzw. Lackierer.


Beim Lackierer

Hier ein paar Bilder aus der Lackiererei...wie immer wurden zuerst alle Roststellen entfernt, teilweise wurde auf Stoss die Bleche eingeschweisst und danach geschliffen und verzinnt.

In der Lackiererei wurde dann die Karosserie vollständig bearbeitet, was bei der Grösse eine Heidenarbeit war. Danach kam sofort EP-Füller als Versiegelung bzw. Sperrschicht auf das Blech.

Darauf wurde dann feingespachtelt, um feinste Übergänge auszugleichen bzw. Wellen im Blech verschwinden zu lassen. Wenn diese Arbeiten abgeschlossen sind, wird der Wagen noch einmal mit EP-Füller kpl. versiegelt.

Dann kommen die Vorarbeiten für die Lackierung und danach ist es dann endlich soweit....die finale Lackierung.....in unserem Fall Nato-Oliv !!!!!!!

Falls es noch niemandem aufgefallen ist....wir haben beim Zerlegen des Suburban auch gleich eine 4 Zoll Höherlegung der Karosserie eingebaut.

Die Felgengrösse 16x8 werde ich beibehalten....Einzig das Design und die Reifengrösse verändern sich. Aus einer 235/85/16 "Muschibereifung"  werden 315/75/16 "Allesvernichter" und sind damit ein "klein wenig" grösser im Durchmesser und Abrollumfang...auch das Profil ist etwas "grober"....

Frei nach dem Motto...."Donnern muss es"

Dieses und ein paar andere Upgrades gehören halt zu meiner ganz privaten Willkommenskultur, welche ja heutzutage so sehr gefragt ist ;-)

Neue Skyjacker Nitro-Stossdämpfer sind bestellt...dadurch kommt der GMC nochmal 2 Zoll höher....Lenkungsdämpfer, bei der Reifengrösse ein Muss, sind ebenfalls unterwegs. Ebenfalls von Skyjacker.

Zurück zur Lackierung....das Camouflage mit schwarz und braun werde ich selbst vornehmen....da spare ich mir etwas Geld und bei Mattfarben nicht wirklich eine Herausforderung.


Wieder in der Werkstatt

Zurück in der Werkstatt musste ich natürlich als erstes die neuen Felgen und Reifen montieren...das Auge isst halt mit. Auf den Fotos kann man gut das etwas "gröbere" Profil erkennen *grins*

Auch habe ich als Grössenvergleich mal meine liebe Anni vors Auto gestellt...einfach um die Rad/Reifen Dimension und die Höherlegung etwas zur Geltung zu bringen *lach*

Was man auch schön sehen kann....ich habe direkt mit dem Lackieren der Farbschemen begonnen...das macht einen Heidenspass. Ich hätte vielleicht doch zur Bundeswehr..... Neeeein Scherz!!!!!

Weiterhin geplant sind ein massiver Rammschutz mit 2 LED Scheinwerfern, sowie große 234W LED Strahlerleisten auf dem Dach nach vorne und nach hinten ausgerichtet.

Diese sind so hell, daß ich beide per Schalter und nicht per Fernlicht einschalten kann.

Eine Dachreeling in Edelstahl ist bereits in der Fertigung....Rückfahrkamera mit Monitor im Rückspiegel integriert und Rückfahrsensoren für die Stoßstange sind bestellt.

Die 5to Anhängerkupplung ist auf deutsche Zulassung umgerüstet....da bekommen wir leider "nur" 3,5to Anhängelast eingetragen. Da wir aber nur Autos und keine Artillerie transportieren....kommen wir damit locker aus.

Alle Chromleisten wurden entfernt oder in Wagenfarbe lackiert. Die massiven Chromstoßstangen kamen zum Sandstrahler und wurden danach versiegelt und ebenfalls in Wagenfarbe lackiert.

Der Fahrzeugboden im Innenraum wurde mit Bitumenplatten gedämmt.

Mittlerweile haben wir neue Kabelbäume angefertigt und den nach hinten bereits verlegt.....Selbstverständlich ist der Universal E-Satz für die Anhängerkupplung gleich miteingearbeitet worden.

Bei den Armaturen habe ich die mechanische Uhr (Defekt) und die Temperaturanzeige in Fahrenheit gegen einen Drehzahlmesser und Temp.-Anzeige in Celsius getauscht.

Die Heaterbox haben wir komplett gereinigt...das Gehäuse mit Epoxy und GFK-Matten instandgesetzt...alle Dichtungen im Gehäuse neu angefertigt und eingeklebt. Den Wärmetauscher habe ich natürlich erneuert.

Die Klima habe ich komplett rausgeschmissen...Ist was für Weicheier...frisst nur Leistung und erhöht das Gewicht *schmunzel*

Die letzten Bilder zeigen die angepasste Dachreeling (noch unlackiert) sowie den Einbau der Rückfahrkamera und den Anschluss an den Rückfahrscheinwerfer.

Hier mal einen Überblick an Neuteile, welche verbaut wurden.

  • Alle Karosseriedichtungen 
  • Alle Wasserschläuche
  • Alle Bremsschläuche VA und HA
  • Alle Stoßdämpfer
  • Motorlager
  • Obere und untere Querlenkerlager
  • Lenkgetriebe
  • Hardyscheibe Lenkung getauscht gegen Kreuzgelenk
  • Spurstangen bzw. Spurstangenköpfe
  • Höherlegungssatz Karosserie
  • Glühkerzen Bosch
  • Einspritzdüsen
  • Teppich
  • Lenkrad
  • Alle Fensterhebermotoren
  • Kabelbäume
  • Felgen/Reifen
  • Kühlergrill
  • Rammschutz
  • Dachreeling
  • Zusatzscheinwerfer LED
  • Rückfahrkamera und Sensoren
  • Wärmetauscher
  • Türverkleidungen
  • Diverse Schalter und Knöpfe
  • Lenkstockhebel Tempomat
  • 2 Lenkungsdämpfer

 

So...die Betriebsferien sind rum...nun geht es endlich weiter.

Passend zur Rückfahrkamera habe ich auch noch Rückfahrsensoren bestellt, welche in die Stoßstange eingebaut werden....Doppelt hält besser....da Anni angekündigt hat, daß auch Sie den GMC fahren möchte. ;-)

Alle noch fehlenden Teile sind nun endlich eingetroffen....und ich hoffe doch sehr, daß ich im Februar die ersten Fahrten unternehmen kann.

Mittlerweile ist der Suburban fertig gestellt....alle Anbauteile und Veränderungen sind vom TÜV abgenommen und eingetragen....und die Karre fährt so wie sie soll.

Das Abrollgeräusch hält sich in Grenzen und die Lenkung mit dem neuen Lenkgetriebe ist perfekt. Der GMC ist trotz Höherlegung nicht "schwammig" und sehr Spurtreu.

Der Dieselverbrauch liegt bei Überlandfahrten bei 15l / 100km und auf der BAB bei 13l / 100km....bei dem Hubraum, so finde ich, sind das gute Werte.

Fazit....Alles richtig gemacht!!!!!

 

 

 

 

Erfahrungen nach 2oookm.....


Das Abrollgeräusch der grobstolligen Reifen ist erwartungsgemäß vorhanden....um nicht zu sagen....etwas laut. *grins*

Die Dreiecksfenster erzeugen über 80km/h Windgeräusche... aber dies ist definitiv vernachlässigbar.

Das fahren des "Dicken" macht einen Heidenspass und trotz Höherlegung und Breitreifen ist er super spurtreu....kein Eigenleben. Die Bremsen sind top...halt "Heavy Duty" - Ausführung.

Ich fahre den Wagen im Alltag und dies ist sehr entspannend....die Vmax. ist 125km/h und die Geschwindigkeit mit normalen Drehzahlen (3-3,5k U/min) liegt bei runden 100-110km/h.

Auch machen die anderen Verkehrsteilnehmer eher einen großen Bogen um den "Dicken"....der Riese ist halt schon respekteinflößend. *grins*

Der Dieselverbrauch hält sich auch in Grenzen....z.Zt. 14,5l auf 100km im Alltag, was ich persönlich für einen Superwert bei der Motorgröße halte.



M&M Classic ·  Dieselstraße 19 ·  76316 Malsch
Mobil 0160-97963583 ·  eMail Info@mm-sportwagen.de
Impressum
free hit counter